gruene.at
Navigation:
am 25. Juli

Suchbild in der SPÖ-Zeitung: Wo ist die E-Tankstelle?

- Vizebürgermeister Martin Fasan über die Oppositionspolitik der SPÖ am Beispiel Minoritenplatz


In der neuesten Ausgabe der SPÖ-Zeitung kritisiert Infrastruktur-Stadtrat Kautz das Fehlen der von Umwelt-Stadträtin Kahofer geforderten Tankstelle für E-Autos. Zur Untermauerung dieser Kritik wird ein Foto von einem Planentwurf abgebildet. Schlusssatz des Artikels: „Ihre Meinung“?

Und was findet man auf diesem Foto?  Richtig! 

In dem Plan sind zwei Plätze für eine E – Tankstelle eingezeichnet. Siehe beiliegender Scan aus der SPÖ-Zeitung!

Meine Meinung: Ich habe Verständnis für Oppositionsarbeit, sei sie auch noch so dilettantisch. Aber die Widerlegung der eigenen Behauptung per Foto in der eigenen Zeitung gleich mitzuliefern, ist kaum „unterbietbar“!  

Dabei hätte die SPÖ nur die Ausgabe der Grünen-Zeitung „Die Binse“ (1/2017) lesen müssen. Dort wurde schon zu Jahresbeginn berichtet, dass die E-Tankstelle in die Planung mit aufgenommen wurde, bevor diese Forderung von STR Kahofer erhoben wurde.

Ein Blick auf den Plan, den man in der eigenen Zeitung abbildet, hätte es auch getan, Rücksprache mit dem Bauamt, in dem die politischen Ressorts von Kautz und Kahofer angesiedelt sind natürlich auch.  Dort hätte man auch erfahren, dass der gezeigte Planentwurf längst nicht mehr aktuell ist sondern noch mehrfach überarbeitet wird.  ​

Vizebürgermeister Mag. Martin Fasan