gruene.at
Navigation:
am 25. November 2016

Großer Erfolg für „ZusammenReden“

Johann Gansterer - Mit mehr über 50 Teilnehmenden erörterten Fawzia Al-Rawi, Rami Ali, Nour Khelifi und Cengiz Duran, unter der Moderation von Can Gülcü, das Thema „Was Sie schon immer über den Islam wissen wollten“. Besonders erfreulich war die Anwesenheit vieler VertreterInnen der muslimischen Vereine aus Neunkirchen und Umgebung.

Der Islam ist kein Monolith

Die große Unterscheidung findet zwischen Schiiten und Sunniten statt. Innerhalb beider gibt es aber weitere unterschiedliche Rechtsschulen. Dazu kommen die liberalen Alewiten, die in Österreich als eigene Religionsgemeinschaft anerkannt sind, wie die Protestanten im Christentum. Oft scheint es, als wäre ein Dialog zwischen Muslimen und Christen leichter zu führen, als zwischen den einzelnen muslimischen Richtungen! Hier hat der Islam großen Nachholbedarf!

Viele radikale „Gotteskrieger“ sind Konvertiten, haben also erst später die muslimische Religion angenommen. Jugendliche, die diskriminiert werden und sich als Außenseiter fühlen, sind empfänglicher für radikale Ideologien – egal in welche Richtung. Eine sinnvolle religiöse Erziehung ist in jedem Fall eine gute Vorbeugung gegen Radikalisierung. Muslimische Eltern wollen ebenso wenig, dass ihre Kinder radikale „Gotteskrieger“ werden, wie christliche Eltern, dass ihre Kinder Flüchtlingsheime anzünden oder „Hasspostings“ in sozialen Medien verbreiten.

Gemeinsam gegen den Radikalismus

Ein Mittel gegen die Radikalisierung ist natürlich die Bildung. Dies gilt für muslimische Länder ebenso wie für Österreich. Dort wie da ist Bildung z.B. eine große Chance für Frauen, ins Berufsleben einzusteigen und auch dort zu bleiben. Allerdings fehlt dem Islam die europäische „Aufklärung“, die zu unserer liberalen Gesellschaft geführt hat. Sie zu erhalten ist oberstes Ziel.

Aufgrund des hohen Interesses des Publikums fand nach dem Programm beim Buffet ein lebhafter und heiterer Austausch zwischen Gästen und ExpertInnen statt. Trotz unterschiedlicher Perspektiven waren sich alle einig: Wir gehen aufeinander zu und treten gemeinsam gegen Gewalt und jede Art von Radikalismus auf.

Wie weiter in Neunkirchen?

„ZusammenReden“ ist ein Projekt der Caritas Wien (Missing Link). Es wird vom Land Niederösterreich gefördert und findet in Neunkirchen seit Jahren großen Zuspruch. Der Stadtrat hat im Herbst eine 2-jährige Verlängerung beschlossen. Bedauerlich ist, dass die SPÖ GEGEN diesen Antrag gestimmt hat. Die SPÖ dürfte den alten Spruch vergessen haben: „Durch’s Reden kommen die Leut‘ z’samm“. Schade!

Vizebgm. Martin Fasan und Klubobmann Johann Gansterer in intensiven Arbeitskreis - Diskussionen