gruene.at
Navigation:
Das sagen wir zu:

Verbrennung in Pitten

Wir wollen:

  • weiterhin wachsam sein

Wir fordern:

  • strikte Einhaltung aller Auflagen

Kurz vor Weihnachten ist nach dreijähriger Prüfung in dritter Instanz die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs verlautbart worden! Ein tolles Weihnachtsgeschenk - über alle Einwendungen der Bürger wurde einfach hinwegentschieden, alle sind unbegründet, irrrelevant etc. 

​Wir haben jetzt 30 Jahre gegen die diversen Verbrennungspläne bei Hamburger gekämpft und auch dieses Projekt haben wir auf Jahre hinausgezögert. Das Verfahren ist nun vor österreichischen Gerichten beendet, die Entscheidung von Hamburger bleibt abzuwarten, aber sollte die Anlage gebaut werden, werden wir kontrollieren, dass alle Auflagen aus dem UVP-Verfahren - teilweise durch unsere Einwendungen vorgeschrieben - auch wirklich eingehalten werden!

Die PittenerInnen wissen, dass wir immer für öffentliche Meinungsabgabe eingetreten sind, auch die erfolgreiche Volksabstimmung gegen das aktuelle Projekt (mehr als 80 % dagegen) wurde auf Grund eines Gemeinderatsantrags der GRÜNEN durchgeführt. 

Wir wollen uns auf diesem Wege auch für die große Unterstützung in der Bevölkerung bedanken, ohne Sie hätten wir sicher nicht so lange durchgehalten! 

Unter dem Themenpunkt "Historie der Grünen Pitten" findest du eine chronologische Auflistung der Ereignisse. Dort kannst du nachlesen, was sich in über 30 Jahren ereignet hat!

Hamburger muss die Anlage nun neu kalkulieren, gewisse Umstände haben sich geändert und wir hoffen, dass Hamburger sich entscheidet die Anlage nicht zu bauen!